Angebote:
Home » Natürliche Blutdrucksenker » Roter Traubensaft (Merlot) gegen Bluthochdruck

Roter Traubensaft (Merlot) gegen Bluthochdruck

Wie ist Roter Traubensaft (Merlot) bei Bluthochdruck behilflich?

Merlot ist eine Rotwein-Rebsorte, die zum Inventar eines jeden Blutdruck-Patienten gehören sollte. Denn insbesondere rote Trauben sind für ihre besonders effektive Wirkung bei Bluthochdruck bekannt. Ein wichtiger Grund für diesen Effekt ist die Antioxidantie Polyphenol Resveratol, die sich hauptsächlich in den Schalen der Trauben befindet. Vor allem die Phenole der Merlottraube haben so starke Antioxidantien, dass eine deutliche Senkung des Cholesterinspiegels eine logische Folge ist.

  1. Im roten Traubensaft Merlot enthaltenes Polyphenol Resveratol weitet die Arterien. Darauf basierend, regt das Getränk die Durchblutung in den Arterien sowie im Gehirn an.
  2. Der rote Traubensaft hat den höchsten Gesamtgehalt an Phenolen und gilt dadurch als Heilmittel bei hohem Blutdruck.
  3. Weitere Inhaltsstoffe wie Anthocyanine, Hydroxycinnamate und Flavonoide sind bei Bluthochdruck ebenfalls wirkungsvoll.
  4. Merlot ist vor allem für Patienten mit manifester und latenter Hypertonie geeignet.

Wie kann Roter Traubensaft eingenommen werden?

Traubensaft ist ein Getränk, das Sie dementsprechend trinken sollten. Möchten Sie beispielsweise die gleiche Resveratolmenge zu sich nehmen, indem Sie Weintrauben essen, müssten Sie pro Tag neun Kilogramm des Obstes essen.

Welche Dosierung empfehlen Mediziner?

Mediziner raten zu einer regelmäßigen Einnahme von einem halben Liter des Roten Traubensafts oder Merlots.

Welche Nebenwirkungen kann Roter Traubensaft auslösen?

Enthält der Rote Traubensaft Alkohol, ist dessen Wirkung natürlich nicht zu unterschätzen. Wer Alkohol regelmäßig und in größeren Mengen zu sich nimmt, greift zu einem Nervengift, das sich größtenteils über den Dünndarm entscheidet. Alkohol führt zu Sprach- und Wahrnehmungsstörungen, Benommenheit und im schlimmsten Fall zum Koma. Im Magen-Darm-Trakt bewirkt regelmäßiger Alkoholkonsum chronische Magenschleimhaut- oder Darmentzündungen. Bei vermehrter Einnahme ist Alkohol eine Droge mit hohem Suchtpotential.

Andere Anwendungsgebiete von Rotem Traubensaft

Roter Traubensaft ist aus medizinischer Sicht in vielerlei Hinsicht wirkungsvoll. Denn auch in diesen Anwendungsbereichen kommt Merlot bzw. Roter Traubensaft zur Geltung.

  1. Roter Traubensaft hebt den pH-Wert im Urin und Blut an. Dadurch lösen sich Harnsäurekristalle auf, so dass sich die Harnsäuremenge im Blut reduziert. Als Folge dessen werden Ablagerungen in Gelenken vermieden. Große Risiken von Rheuma und Gicht sind gebannt.
  2. Der in Rotem Traubensaft enthaltene Wirkstoff Quercetin schützt vor Viren und Herz-Kreislauf-Problemen. Dieser Effekt kommt zum Beispiel zustande, weil Quercetin Thrombosen vorbeugt und entzündungshemmend wirkt.
  3. Der Inhaltsstoff Resveratrol verlangsamt bzw. stoppt das Wachstum von gut- oder bösartigen Tumoren.
  4. Resveratrol schützt die Leber und verjüngt die Haut. Außerdem verweisen Mediziner darauf, dass der Inhaltsstoff bei Diabetikern den Insulinspiegel stabilisiert und vor Oxidationsprozessen schützt.
Bewertung der Informationen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen. Seien Sie der Erste!)
Loading...

Ebenfalls interessant

Spirulina gegen Bluthochdruck

InhaltsverzeichnisWas bewirkt Spirulina bei Bluthochdruck?Wie wird Spirulina eingenommen? Welche Dosierung ist bei Spirulina sinnvoll?Welche Nebenwirkungen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.