Angebote:
Home » Antihypertensiva » Antihypertensiva Nitrendipin

Antihypertensiva Nitrendipin

Abgabeform: rezeptpflichtig

Anbieter: Aliud Pharma GmbH
Gottlieb-Daimler-Str. 19
89150 Laichingen
Tel.: 07333/9651-0
Email: info@aliud.de

Darreichungsform: Filmtabletten

Was ist Nitrendipin?

aktiver Wirkstoff:
Nitrendipin

sonstige Bestandteile:
Kohlenhydrate
Cellulose, mikrokristallin
Eisen
Glycerol
Hypromellose
Magnesiumstearat

Wie wirkt sich Nitrendipin im Körper aus?

Nitrendipin ist ein Kalziumblocker des Typs Nifedipin, der durch eine Blockade in Kanälen der Gefäßmuskulaturwand verhindert, dass Kalzium in die Muskelzellen gelangt. Als Konsequenz dessen entspannen sich die Muskelzellen und Blutgefäße werden gedehnt. Die darauf basierende verbesserte Durchblutung trägt zur Senkung des Blutdrucks bei.

Nach oraler Einnahme wird Nitrendipin vollständig vom Körper aufgenommen. Dadurch gehört das Medikament der Kategorie schnell wirksamer Dihydropyridinen an. Die erste Wirkung erzielt das Arzneimittel nach 30 Minuten. Nach rund 2 bis 3 Stunden reduziert sich der Blutdruck auf 20 bis 22 Prozent des Ausgangswerts. Nach spätestens drei Wochen erreicht der Blutdruck Normalniveau.

Was sind die Anwendungsgebiete von Nitrendipin?

Das einzige wichtige Anwendungsgebiet von Nitrendipin ist eine Senkung des Bluthochdrucks. Einzige Grundvoraussetzung: der hohe Blutdruck darf nicht auf organische Ursachen zurückzuführen sein.

Welche Dosierung von Nitrendipin wird empfohlen?

Die Dosierung hängt in erster Linie vom Krankheitsbild des Patienten ab. Bei den meisten Bluthochdruck-Betroffenen ist es üblich, morgens und abends jeweils eine Tablette mit zehn Milligramm an Nitrendipin einzunehmen. Eine Alternative ist die einmalige Einnahme von 20 Milligramm am Morgen. Im Bedarfsfall darf die Tagesdosierung auf höchstens 40 Milligramm pro Tag gesteigert werden. Diese Dosiererhöhung sollten Sie allerdings schrittweise vornehmen.

Bitte bedenken Sie, dass ein Abbau des Arzneistoffes bei Patienten mit chronischen Leberkrankheiten insbesondere im hohen Alter verlangsamt ist. Deshalb ist die Kontrolle der Dosierung in diesem Fall besonders wichtig. Nehmen Sie das Medikament unzerkaut und mit genügend Flüssigkeit nach den Mahlzeiten ein.

Welche Nebenwirkungen kann Nitrendipin verursachen?

Verhältnismäßig viele Patienten berichten nach einer Einnahme von Nitrendipin von Kopfschmerzen oder Durchblutungsschüben, die mit einem Wärmegefühl einhergehen. Gelegentlich müssen Sie mit Unannehmlichkeiten wie Angina Pectoris-Anfällen, Herzklopfen, Müdigkeit, Schwindel, Empfindungsstörungen oder einem schnellen Herzschlag rechnen. Eher selten oder gar vereinzelt treten diese Nebenwirkungen auf:

  1. Übelkeit
  2. Durchfall
  3. Völlegefühl
  4. Blutzuckerwertanstieg
  5. Zahnfleischwucherungen
  6. Juckreiz
  7. Exantheme
  8. Herzinfarkt
  9. antiphylaktischer Schock.

Weitere wichtige Hinweise zum Medikament

Eine Einnahme von Nitrendipin kann dazu führen, dass Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt wird und Ihre Verkehrstüchtigkeit eingeschränkt ist. Diese Wirkung steigert sich zusätzlich bei einer Dosiererhöhung oder in Verbindung mit Alkohol. Bei einer unzureichenden Leberfunktion kann die Einnahme von Nitrendipin zu einer verstärkten Blutdrucksenkung führen.

Hinweis: Überwachen Sie ihre Blutdruckwerte! Informieren Sie sich bei uns über OberarmHandgelenk Blutdruckmessgeräte.
Bewertung der Informationen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen. Seien Sie der Erste!)
Loading...

Ebenfalls interessant

ACE Hemmer Quinapril

InhaltsverzeichnisWas ist Quinapril?Was bewirkt Quinapril im Körper?Was sind die Anwendungsgebiete von Quinapril?Welche Dosierung wird empfohlen?Welche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.